< Sehr große Mehrheit für das Vorstandskonzept zur Mücke-Gruppe
20.01.2015 12:11 Alter: 4 Jahre

ANWR GROUP mit Rekordergebnissen

Starkes Wachstum in allen Branchen

Mainhausen, im Januar 2015 – Die ANWR GROUP wächst auf ein Volumen von über 8 Milliarden Euro: Mit diesem Rekordergebnis schließt der größte Schuhhändlerverbund Europas das Geschäftsjahr 2014 ab. Die Handelskooperationen ANWR, GARANT, REXOR, QUICK SCHUH, GOLDKRONE und SPORT 2000 sowie die Finanzinstitute DZB BANK und AKTIVBANK erreichten dabei 400 Millionen Geschäftsvolumen mehr als im Vorjahr, insgesamt 8,2 Milliarden Euro. Dabei entwickelten sich alle Unternehmensbereiche positiv: Die Sparten Schuhe, Lederwaren und Sport steigerten ihre Umsätze zum Teil deutlich, die Finanzdienstleistungen erreichten ein Rekordergebnis.

Starkes Wachstum in allen Branchen

Die in den Branchen Schuhe, Sport und Lederwaren tätigen Handelskooperationen der ANWR GROUP steigerten das Abrechnungsvolumen im Jahr 2014 auf knapp 2,6 Milliarden Euro – ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch 2014 erbrachte der Bereich Schuhe den größten Umsatz mit einem Volumen von 1,7 Milliarden Euro und einem Plus von 5,1 Prozent. Noch positiver entwickelten sich die Bestellungen für Sportartikel mit einem Plus von 8,4 Prozent auf gesamt 844 Millionen Euro. Mit einem leichten Anstieg auf 85 Millionen Euro schloss der Bereich Lederwaren das Geschäftsjahr.

Jahresendspurt bei Schuhen und Sport

Zum Ende des Jahres nahmen die beiden Absatztreiber Schuh und Sport sogar noch mehr Fahrt auf: Der Bereich Schuhe schaffte im Dezember ein Plus von 5,7, die Sportsparte war mit 9,2 Prozent Wachstum auf dem Weg zur 10 Prozent Marke. Zum ausgehenden Jahr sind rund 6.000 selbstständige Fachhändler mit 10.000 Fachgeschäften in zahlreichen Ländern Europas den Handelskooperationen der ANWR GROUP angeschlossen.

Auch Finanzinstitute mit positiver Entwicklung

Mit einem Plus von 5,1 Prozent schlossen auch die Finanzdienstleistungen der Gruppe das Geschäftsjahr 2014 erfolgreich ab: DZB BANK und AKTIVBANK meldeten ein Geschäftsvolumen von über 5,6 Milliarden Euro – wesentlich in den Bereichen Zentralregulierung für zahlreiche Handelsverbände im In- und Ausland, Factoring für den Mittelstand und Cash Services für die angeschlossenen Einzelhändler.

Win-Win-Situation für Industrie und stationären Handel

Diese positive Entwicklung ist das Ergebnis innovativer Leistungen und Angebote an den stationären Handel und die Industrie sowie optimierter Rahmenbedingungen am Standort Mainhausen, so Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR GROUP: „2014 war in vielerlei Hinsicht für unsere Händler, aber auch die ANWR GROUP ein spannendes und erfolgreiches Jahr. Wir haben sowohl auf der Waren- und Order-Seite als auch auf Verkaufsseite einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das Ordercenter O1 erweist sich dabei schon jetzt als gute Investition: In unseren Messeräumen und mit den neuen Messeterminen können wir unseren Anspruch als führender Händlerverbund umfassend einlösen: Händlern zum optimalen Zeitpunkt in einer perfekten Umgebung ideale Order- und Einkaufsmöglichkeiten zu bieten. Unser Fokus für 2015 gilt jetzt ganz gezielt der Erhöhung der Kundenfrequenz für unsere Händler. Wir werden deshalb alles dafür tun, dass interessierte Kunden im Geschäft eines ANWR Händlers das Produkt ihrer Wahl finden und kaufen – am liebsten stationär, aber auch online. Was zählt ist, dass der Umsatz beim ANWR Partner bzw. ANWR Händler gemacht wird. Dabei kommen dem Ausbau unseres Geschäftsbereiches Media und vor allem der Plattform schuhe.de höchste Bedeutung zu.“

Innovative Konzepte für Fachhändler

Die Verbindung von stationärem Handel und Online-Handel ist eine der zentralen Zukunftsthemen der ANWR GROUP. Mit Industriekooperationen wurde den Händlern 2014 ein weiteres neues Verkaufswerkzeug an die Hand gegeben: TV-Mandate mit aufmerksamkeitsstarker und flächendeckender TV-Werbung für die teilnehmenden Händler. Diese innovative Verbindung von TV-Spots, Online-Plattform und stationärem Handel war äußerst erfolgreich – und wird 2015 intensiviert.

2015 weiter auf Wachstumskurs

Auch 2015 will die ANWR GROUP wachsen, den stationären Handel stärken und Branchenkonzentration weiter verhindern. Ein wichtiger Schritt dazu war die Übernahme von Schuh Mücke im vergangenen Jahr und die Neueröffnung des Standortes Rödenthal, die mit einem flächenbereinigten Umsatzplus von 10 Prozent in die Jahresbilanz einzahlte. 2015 sind bereits weitere Mücke-Filialen geplant: Im Frühjahr eröffnet ANWR in Bayreuth und Fürth neue Ladengeschäfte der Mückegruppe.

Für Wachstum im stationären Handel werden auch noch mehr und attraktivere Marketing-Angebote sorgen, die insbesondere auch kleineren Händlern den Einstieg in den Multi-Channel-Handel ermöglichen – und so den Umsatzabfluss in den reinen Online-Handel stoppen.

Auch auf der Mitgliederseite will der Verbund zulegen, so Vorstand Günter Althaus: „Dass es uns gelungen ist, in einem immer schwierigeren Markt deutlich zu wachsen, beweist unsere Kompetenz und macht uns attraktiv für weitere Händler. Wir sind sicher, dass wir ein großartiges Angebot haben und hoffen deshalb, 2015 noch mehr Fachhändler für unseren Verbund begeistern zu können. Denn so werden wir noch schlagkräftiger und können gemeinsam die Position jedes einzelnen Händlers noch besser festigen.“

Die Pressemitteilung zum Download