< Gregor F. Bernhart verstärkt ab Oktober die Geschäftsführung der ANWR Media, Harald Krug leitet künftig den Konzernbereich Unternehmensentwicklung
06.11.2018 09:37 Alter: 35 Tage

„Grenzen der Maschine – wo der Mensch gefragt ist“ ANWR GROUP lädt zum zweiten Zukunftsforum nach Mainhausen

Innovationen auf vergrößerter Ausstellungsfläche des CAMPUS Mainhausen erleben. Erneut mehr als 800 Besucher beim Branchentreffen erwartet. Die internationale Handelskooperation ANWR GROUP lädt Fachhändler, Industriepartner und Gäste am 20. November 2018 zum zweiten Zu-kunftsforum auf ihren Campus Mainhausen ein.

Im Fokus des Branchentreffens stehen die Lebens- und Handelswelten von übermorgen, die für den stationären Einzelhandel in einer zuneh-mend digitalen Zukunft entscheidend sind. Beim diesjährigen Branchen-treffen wird der Blick insbesondere auf das Thema „Mitarbeiterqualifizie-rung“ gerichtet. Zu Zeiten der digitalen Transformation informieren sich Kunden über Produkte zunehmend und oftmals ausschließlich im Inter-net. Im Online-Handel bekommen sie jedoch etwas Entscheidendes nicht: eine kompetente und persönliche Beratung durch qualifiziertes Fachpersonal. Doch gerade die Nähe zum Kunden ist ein klarer Vorteil des stationären Einzelhandels – und sichert gleichzeitig auch dessen Erfolg für die Zukunft.

Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group, beschreibt das zweite Zukunftsforum der ANWR GROUP als „Symbiose zukunftsorientierten Denkens“ und verweist dabei auf das vorhandene Potential: „Wir wollen den Leitgedanken des ‚Inspiring Retail‘ weiter vorantreiben“. Die gemeinsame Chance der Einzelhändler, zusammen neue Wege zu gehen, um wirkungsvol-le Strategien zu entwickeln und dabei ein erfolgreiches Wachstum zu si-chern, steht bei dem Branchentreffen im Vordergrund.

It’s Always Day One
Auch das zweite ANWR Zukunftsforum verspricht den Besuchern wieder vie-le interessante Vorträge und anregende Diskussionsrunden. Zu den diesjäh-rigen Referenten zählen u. a. Prof. Dr. Wolfgang Henseler und Tonio Fruehauf, die über die Herausforderungen der digitalen Transformation so-wie über das Thema „Amazon Fashion – It’s Always Day One“ sprechen wer-den. Über maschinelle Grenzen und die damit verbundene, notwendige Ein-satzbereitschaft des Menschen referiert Dr. Henning Beck. In diesem Zu-sammenhang spielt vor allem die Mitarbeiterqualifizierung eine entscheiden-de Rolle - die persönliche Nähe zum Kunden ist im Digitalisierungszeitalter wichtiger denn je.

Erfolgsgarant „Face-to-Face-Setting“
Gegenüber der virtuellen Einkaufswelt hat der Einzelhandel den entschei-denden Wettbewerbsvorteil – er kann seinen Kunden ein „Face-to-Face-Setting“ - also die persönliche Beratung des Kunden – bieten. Genau hier setzt das ANWR Zukunftsforum an und zeigt den Händlern auch in diesem Jahr innovative Ideen und Lösungswege auf, um weiterhin ein erfolgreiches Bestehen auf dem stationären Markt zu sichern. „Damit der selbstständige Fachhandel zukunftsfähig bleibt, sind weitreichende Investitionen nötig, um Verkaufsstandorten auch langfristig Perspektiven bieten zu können. Die ANWR Group fungiert weiterhin als ‚sharing economy‘, die im Interesse aller die wichtigsten Ressourcen aus dem Handel zur Verfügung stellt“, so Althaus.

Auf der im Vergleich zu 2016 vergrößerten Ausstellungsfläche informieren verschiedene Start-ups und Dienstleister über ihre neuesten Innovativen und Produkte, die den Endverbraucher für einen adenbesuch begeistern. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter https://www.anwr-zukunftsforum.de/de/start/zukunftsforum-2018/anmeldung/
ist jedoch erforderlich.