August-Blanke-Preis 2023 für Stüben Fuß & Schuh: Kultur im Schuhregal

Die Laudatorin Britta Goertz, die Gewinnerin Kirsten Graßmay, Aufsichsichtsratsvorsitzender Holger Bailer und der Vorstandsvorsitzende Frank Schuffelen (von links) - Foto Claudia Masur

26. Juni 2023 - Kirsten Graßmay aus dem schleswig-holsteinischen Neumünster freut sich über die Auszeichnung mit dem August-Blanke-Preis 2023. Die ANWR GROUP ehrte die Gewinnerin im Rahmen des Händlerforums in Leipzig für das Konzept „Kultur im Schuhregal“. Regelmäßig öffnet das Unternehmen Stüben Fuß & Schuh das Haus für Konzerte, Lesungen oder Theater und schafft dadurch Raum für Austausch und Kulturgenuss.

„Was Sie geschaffen haben, hat Vorbildcharakter. Sie haben für Ihre Kundinnen und Kunden in Ihrem Schuhgeschäft einen Raum für Austausch und Kulturgenuss in einer ungezwungenen und herzlichen Atmosphäre geschaffen“, sagte Britta Goertz, Aufsichtsrätin der ANWR GROUP, in ihrer Laudatio. Mit dem Veranstaltungsformat „Kultur im Schuhregal“ mache Kirsten Graßmay deutlich, „dass der stationäre Handel und auch die Innenstadt lebt, wenn es Leute gibt, die sie lebendig gestalten.“

Das Schuhgeschäft, ein anerkannter Kulturort

Kirsten Graßmay und ihr Team von Stüben Fuß & Schuh wandeln seit einigen Jahren das Schuhgeschäft regelmäßig in eine Eventfläche um. Sechs Kulturveranstaltungen pro Jahr locken jeweils rund 100 begeisterte Gäste. Mittlerweile haben sich zwischen Sneakern, Pumps und Hausschuhen das außergewöhnliche Angebot „Kultur im Schuhregal“ als eigenständiges Konzept und das Schuhhaus über die Grenzen der Stadt Neumünster hinaus als anerkannter Kulturort etabliert. Zuschauer und Künstler lieben die ungezwungene herzliche Atmosphäre, das abwechslungsreiche Programm, die Nahbarkeit zwischen Künstlern und Publikum und das außergewöhnliche Ambiente. Bei all dem kulturellen Engagement verbindet Kirsten Graßmay das Angebot auch mit dem Verkauf von Schuhen. Karten im Vorverkauf müssen im Geschäft erworben werden. Der Blick auf das Angebot dort ist also direkt mit der Kultur verbunden.

Mut und Tatkraft in weiteren Konzepten

Händlerinnen und Händler aus dem ANWR Verbund, die unternehmerischen Mut und Tatkraft bewiesen haben, waren zur Bewerbung 2023 eingeladen. Aus dem Kreis der von der Jury ausgewählten drei Nominierten ging Stüben Fuß & Schuh als Gewinner hervor. Nominiert waren auch Kirstin Fitterer aus Erbach und das Schuhhaus Erhard in Prien.

Zunächst als Testphase während der Elternzeit gründete Kirstin Fitterer ihre auf Barfußschuhe spezialisiertes Angebot „Zehenspiel“ im Odenwald. Bald folgte die Eröffnung eines großen Geschäfts und heute ist „Zehenspiel“ ein etablierter Anbieter für das Nischenprodukt Barfußschuhe. Drei Angestellte und zwei Auszubildende sind seit der Gründung im Jahr 2020 ins Team gekommen.

Für das Schuhhaus Erhard in Prien am Chiemsee sorgen die beiden Schwestern Sophie Lubenau und Stephanie Erhard für die tägliche Inspiration der Kunden unter dem Motto “Get You Daily Dose Of Happiness!“ Sie inspirieren die Kundinnen mit täglichen Posts und Stories, Reels und Livestreams bei Instagram. Schon während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 hatten sie Inhalte für Instagram produziert, um bei den Kunden präsent zu bleiben und den Verkauf aufrecht zu erhalten. Als die Geschäfte Mitte Dezember 2020 zum zweiten Mal schlossen, wurde Instagram endgültig zum Online-Schaufenster und ist es bis heute geblieben.

Die Jury

Mitglieder der Jury waren als Vorsitzender Unternehmensberater Dr. Thomas Fischer, der Journalist Prof. Dr. Björn P. Böer, Britta Goertz, Fachhändlerin und Aufsichtsrätin der ANWR GROUP eG, Yvonne Breinlinger-Scheuring als Vertreterin der Industrie, für den Handel Jana Heitz und Jost Wiebelhaus sowie für die ANWR GROUP eG der Vorstandsvorsitzende Frank Schuffelen.


Der festliche Abend im Leipziger Stadtbad, auf der Bühne Steven Elijah Neuhaus - Foto Claudia Masur