WIR … stehen für Vertrauen

Seit fast 100 Jahren ist die ANWR GROUP erfolgreich im Handels- und Kooperationsgeschäft aktiv. Neben innovativen Geschäftsideen, zuverlässigen Lieferanten und Fachhändlern sowie kauflustigen Endverbrauchern, waren hierfür auch motiviertes Personal und die vielzitierten „weichen“ Faktoren notwendig. Hierzu gehören u.a. die Qualität von Abläufen, Vertrauen und die Einhaltung interner und externer Anforderungen. Auf Neudeutsch: Compliance.

Compliance umfasst dabei nicht nur das Einhalten der vom Gesetzgeber gestellten rechtlichen Normen wie die Einhaltung des Datenschutzes oder des Kartellrechts, sondern vor allem auch das Leben der „inneren Werte“, d.h. der von uns selbst gesetzten Normen. Dazu gehören bspw. das Vermeiden von Interessenkonflikten oder ein ethisch sauberes Zusammenarbeiten mit unseren Geschäftspartnern.

Neben dem Transparenz- und Vertrauensaspekt wird mit Compliance auch angestrebt, messbaren Schaden infolge Nichteinhaltung gesetzlicher Normen (z.B. Bußgeld, Umsatzabschöpfungen), aber auch immateriellen Schaden (z.B. Image- oder Rufschädigung) vom Unternehmen möglichst fernzuhalten.

Für die generelle Notwendigkeit von Compliance bestehen in Deutschland unterschiedliche rechtliche Normen, u.a. das §§ 91.2 und 93 AktG, § 34.1 GenG, § 43 HGB, § 130 OWiG. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Spezialgesetze (z.B. zum Arbeitsrecht, Kartellrecht) sowie freiwillige Vorgaben wie bspw. den „Corporate Governance Kodex für Genossenschaften“. Letzten Endes mündet alles in der allgemeinen Sorgfalts- und Legalitätsplicht der Geschäftsführung.


Wesentliche Bestandteile des Compliance-Management-Systems der ANWR GROUP sind:

 

Kontakt zum Thema Compliance:

Dr. Hans-Ulrich Westhausen, Compliance-Beauftragter: +49 6182 928-2581